Eltern in Rheda-Wiedenbrück setzen sich gegen die Erhöhung der Kita-Gebührensätze ein

Auf Anraten von anderen Institutionen wenden sich Eltern von Kindern der Rheda-Wiedenbrücker Kitas an die Kreisschulpflegschaft.Gegen die für den 1. August 2015 als extrem ungerecht empfundene und geplante Beitragshöhe möchten Eltern Lösungswege und Möglichkeiten erfahren.Die Elternbeiträge bedeuten für eine Vielzahl von jungen Familien eine massive Erhöhung des zu zahlenden Beitrags. Die Eltern setzten sich  für eine angemessene und verhältnismässige Neuberechnung ein und freuen sich jetzt über erste positive Ergebnisse.

Kreisschulpflegschaft geht neue Wege - Erwachsene aller Kulturen verdienen die Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse aus ihren Heimatländern

 „Immer wieder werden wir in unserer kreis- und landesweiten Elternarbeit mit Hoffnungslosigkeit und viel Verzweiflung konfrontiert. Eltern sind die wichtigsten Vorbilder im Leben eines Kindes. Wie sollen gescheiterte und frustrierte Eltern ihren Kindern erklären, dass Bildung und Ausbildung wichtig für Leben und Existenz sind, wenn ihre eigenen, aus dem Heimatland erworbenen Berufs- und/oder Schulabschlüsse, bei uns in Deutschland keinen Gegenwert und Gültigkeit haben?“

Power Point Präsentation zum Vortrag des Landesbehindertenbeauftragten

Die Kreisschulpflegschaft konnte den Beauftragten der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung in NRW, Herrn Norbert Killewald für eine Veranstaltung am 26. Februar zum Thema "Exklusiv -Inklusiv" gewinnen. Herr Killewald stellt uns seine Power Point Präsentation zu seinem Vortrag zur Verfügung:

Die NW berichtet: Inklusion im Praxistest

"Inklusion, so wie die Politik sich das wünscht, ist schwer umzusetzen", sagt Katrin Jördel. Lesen Sie nachfolgend den Presseartikel der NW vom 2. März 2015 zur Veranstaltung der Kreisschulpflegschaft am 26.02.2015 "Exklusiv - Inklusiv".

Berufemessen 2015

Hier erhalten Sie eine Übersicht über alle Berufemessen und Informationsveranstaltungen im Kreis Gütersloh und Umgebung die der Kreisschulpflegschaft bekannt sind.

 

07.03.2015 Berufemesse in Wadersloh, Geschwister Scholl Realschule, Schulkamp 10, 09.30 - 13.30 Uhr

19.03.2015 Azubi-Speed-Dating"Azubi trifft Ausbildungsbetrieb" Rathaus Rheda-Wiedenbrück   www.rheda-wiedenbrueck.de

23.04.2015 Boys und Girlsday bundesweite Aktion

Kreisschulpflegschaft auf der Berufemesse in Rietberg

In einem neuen Raum und mit neuer Mitarbeiterin hat sich der Arbeitskreis Übergang Schule - Beruf/Studium an der Berufemesse in Rietberg beteiligt.

Nadine Laun betreute zum ersten Mal den Stand des Arbeitskreises und informierte die Eltern über ihre Möglichkeiten der Mitwirkung. Mit der Bröschüre "Mein Kind auf dem Weg in den Beruf" sprach sie viele Eltern an und lieferte wertvolle Impulse.

Genug Unterschriften für Volksinititaive

Die Inititativ „G 9 jetzt NRW“, hat die für eine Volksinitiative gesetzlich vorgeschriebene Mindestzahl an Unterschriften erreicht. 66322 von den Wahlämtern der Kommunen bestätigte Unterschriften wurden benötigt. Nähere Informationen: http://www.g9-jetzt-nrw.de/

 

„Alles – bloss kein Mathe!“

Veranstaltungsdatum: 
Mittwoch, 18 März, 2015 - 19:00

Im Gegensatz etwa zur Lese-/Rechtschreibschwäche ist das Thema „Rechenschwäche“ immer noch zu wenig bekannt. Viele Eltern, deren Kinder besondere Probleme beim Erwerb der grundlegenden Rechenfähigkeiten haben, stehen zunächst einmal ratlos vor diesem Phänomen. Das kann fatal sein, denn der Erfolg der Bewältigung einer Rechenschwäche hängt oft entscheidend davon ab, ob sie rechtzeitig entdeckt wird. In den ersten beiden Schuljahren können u.U. auch die häuslichen und schulischen Möglichkeiten noch ausreichen, um einer Verfestigung der Rechenschwäche vorzubeugen.Die Veranstaltung wird über das Thema Dyskalkulie/Rechenschwäche informieren, im Besonderen wird es darum gehen, wie eine Rechenschwäche erkannt werden kann, welche Strategien die Betroffenen verwenden und wie eine Förderung bei einer Dyskalkulie gestaltet wird. Sie richtet sich in erster Linie an Eltern, aber auch an interessierte Lehrer und andere Pädagogen im sozialen Bereich.

Der Informationsabend findet am Mittwoch, den 18. März 2015 um 19 Uhr in der Berliner Str. 24 statt, der Besuch ist kostenfrei. Es wird nach Möglichkeit um Anmeldung per E-Mail (info@gmli.de), per Post (Gütersloher Mathematisch-Lerntherapeutisches Institut, Berliner Straße 24, 33330 Gütersloh) oder per Telefon (05241/998 5246) gebeten. Die Einladung erhalten Sie, wenn Sie auf "weiter" klicken.

Einladung zur Veranstaltung “Exklusiv Inklusiv“

Veranstaltungsdatum: 
Donnerstag, 26 Februar, 2015 - 18:00

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie herzlich zu unserer Informations- und Austauschveranstaltung einladen. Die anhängende Datei bitten wir an Eltern und alle Interessierten weiter zu leiten.

Inklusion betrifft uns alle. Sie ist eine der größten Herausforderungen in unserem Schulsystem. Inklusion beginnt in den Köpfen der Menschen!

Sie sollte ein selbstverständlicher Teil in unserer Gesellschaft sein.

“Schule und Inklusion passt derzeit nicht zusammen!” heißt es.

Es wird darüber spekuliert, dass Inklusion so nicht umzusetzen und zu finanzieren ist. Aktuell ist aber nicht mehr die Frage “ob” - sondern “wie”.

Inklusion muss weiter gestaltet werden!

Viele Schulen im Kreis stehen vor dem Aus

Förderschulen im Schatten der Exklusion

Grenzen werden durch das wachsende Aufgabenvolumen an Schulen erreicht.

Neue zukunftsorientierte Konzepte und Ideen müssen in Schulen geschaffen werden.

Wir finden an diesem Abend Unterstützung durch:

  • den Landesbehindertenbeauftragten des Landes NRW

           Herrn Norbert Killewald

           Inklusion in der Kommune

  • die Präventionsbeauftragte bei der Berliner Polizei

           Frau Jennifer Williams

  •  die Mediatorin und Präventionstränerin M. A. Raumstrategie

           Schwerpunkt Vergesellschaftung von Räumen

           unter dem Aspekt der Inklusion

           Frau Kristina Sporr

 

Eltern und Kreisschulpflegschaft fordern hochqualitative Förderung für Kinder

Über Schulprobleme ihrer Kinder und Enkelkinder und eigene Bedürfnisse sprachen jüngst zahlreiche Teilnehmerinnen der Frauengruppe des interkulturellen deutsch-russischen Vereins “Wasilissa e.V.“ gemeinsam mit ihrer Leitung Irina Scheit, der Landtagsabgeordneten Ursula Doppmeier und der Kreisschulpflegschaftsvorsitzenden Edith Mathmann. Gütersloh TV berichtete, lesen Sie HIER den Artikel. Informationen und Aktiviätäten unseres Vereins finden Sie auch auf facebook: https://www.facebook.com/pages/Kreisschulpflegschaft-G%C3%BCtersloh-eV/168319723345764

Seiten

Kreisschulpflegschaft Gütersloh e.V. RSS abonnieren

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.

Neue Mitglieder

  • Sergml
  • HeikoNathmann
  • CBeckmann
  • RicardoNor
  • jhoffmann