Pressemitteilung: Eltern in NRW fordern beim Treffen im Landtag ihre Rechte ein!

Erstmalig fordern in der Geschichte NRW viele Stadt- und Kreisschulpflegschaften gemeinsam beim Gespräch im Landtag die verbindliche Beteiligung der Eltern ein. Derzeit gehört die Elternbeteiligung in NRW zu den Schlusslichtern aller Bundesländer.
Es gibt durchaus in NRW gute Beispiele für eine gelungene Mitwirkung in den Städten und Kreisen- auf freiwilliger Basis-, leider wird diese vielerorts völlig ausgehebelt. Das muss sich ändern! Bei der Anhörung der Stadt-, Kreisschulpflegschaften auf Einladung von SPD und DIE GRÜNEN/Bündnis90 brachten die Eltern ihre Forderungen nach mehr Mitbestimmung mit dem Hinweis auf den Koalitionsvertrag zum Ausdruck.
Die Eltern fordern eine bessere, unterstützte Vernetzung aller Pflegschaften und plädieren für ihr verbrieftes Recht auf Information, Anhörung, Mitsprache und Antragsrecht in den kommunalen Gremien. Lesen Sie nachfolgend die Pressemitteilung:

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.

Neue Mitglieder

  • Sergml
  • HeikoNathmann
  • CBeckmann
  • RicardoNor
  • jhoffmann